Presbyteriumswahl 2020

Die Kirchenwahl 2020
 

Die Wahl der Presbyterien in Westfalen und damit auch hier bei uns in Hilchenbach startete mit der Gemeindeversammlung am 11. November. Damit begann auch das Wahlvorschlagsverfahren. Wahlvorschläge dürfen bis zum 29. November eingereicht werden.

Fürs Presbyter/innen/amt vorgeschlagen werden dürfen Personen, die am Wahltag das 18. und noch nicht das 75. Lebensjahr vollendet haben und der Gemeinde angehören. Wiederwahl ist möglich. Mindestens fünf wahlberechtigte Personen aus der Gemeinde, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, müssen den Wahlvorschlag unterstützen. Falls nicht genügend Wahlvorschläge eingehen, kann der Kreissynodalvorstand die Wahlvorschläge noch ergänzen.

Eine Wahl ist anzustreben, Frauen und Männer sollen dabei möglichst gleichmäßig vertreten sein.

Am 5. Januar 2020 wird der geprüfte einheitliche Wahlvorschlag abgekündigt. Beschwerde dagegen ist möglich bis zum 22. Januar. Am 26. Januar wird der dann bestandskräftige Wahlvorschlag abgekündigt. Falls nur genügend Wahlvorschläge eingehen und es zu keiner Wahl kommt, wird schon am 26.Januar das Wahlergebnis bekannt gegeben. Beschwerde kann gegen die Verletzung gesetzlicher Vorschriften geführt werden, die das Wahlergebnis beeinflusst haben könnten bis 21. März (vor der Einführung).

Wenn eine Wahl stattfindet, werden die Wahlverzeichnisse, in der alle wahlberechtigten Gemeindeglieder verzeichnet sind, ausgelegt. (27. Januar bis 2. Februar) Da sollte man prüfen, ob der eigene Name verzeichnet ist. Falls es nicht so ist, aber so sein sollte, kann man Beschwerde einreichen bis zum 2. Februar, bis zum 13. Februar werden die Beschwerden durch den Kreissynodalvorstand geprüft und es erfolgt evtl. eine Umschreibung. Am 14. Februar werden die Wahlverzeichnisse geschlossen. Es besteht die Möglichkeit der Briefwahl, die Unterlagen werden vom 16. bis 27. Februar ausgegeben.

Der 1. März ist Wahlsonntag. Wählen darf man mit einem Mindestalter von 14 Jahren. Am 15. März wird das geprüfte Wahlergebnis bekanntgegeben. Beschwerde ist möglich (siehe oben bei „keine Wahl“).

Am 22. März findet dann im Gottesdienst die Einführung der neuen Presbyter/innen statt.

Ein kompliziertes Verfahren, das allerdings im Vollzug einfacher wird, da die einzelnen Schritte immer abgekündigt werden, und zwar immer in Hilchenbach im Gottesdienst.

12 Stellen sind neu oder wieder zu besetzen. Ich hoffe auf rege Beteiligung.

Hans-Jürgen Uebach, Vorsitzender des Presbyteriums.