Ökumenische Kleiderstube

Ökumenische Kleiderstube
-- Hilchenbach / Dahlbruch --
Wittgensteiner Str. 114,
 
Öffnungszeiten: 
dienstags     15:00 - 18:00 Uhr
donnerstags 10:00 - 12:00 Uhr

 

15 Jahre Ökumenische Kleiderstube Hilchenbach

Es ist mir eine besondere Ehre im Gemeindebrief über unsere Kleiderstube berichten zu dürfen.

Tue Gutes und habe Spaß daran - gelebte Ökumene -

Dankbar schauen wir auf 15 erfolgreiche Jahre einer ökumenischen Arbeit zurück, in dem wir als erstes Projekt, dem noch weitere drei folgen sollten, gelebt Ökumene praktizieren durften.

Tue Gutes und habe Spaß daran, benannte ein Journalist nach den ersten 100 Tagen in einem Zeitungsartikel,  unsere Arbeitsweise  und die Atmosphäre, in der über 20 Frauen und Männer, organisiert in zuerst  fünf  Arbeitsgruppen, an zwei Ausgabetagen in einer Woche, ihre Dienste ausübten.

Es entwickelte sich zu einem Glücksfall für unsere Stadt, dass sich Ende 2003 Anfang 2004   neben den zwei evangelischen Kirchengemeinden der Stadt und der Caritas der Kath. Pfarrgemeinde auch die Stadtverwaltung bereit erklärt hatte, gemeinsam dieses Projekt aus der Taufe zu heben, und die Miet-und Betriebskosten weitestgehend sicherstellen zu wollen.  

Die mittlerweile 26 ehrenamtlich engagierten Christen an der Zahl, konnten daraufhin belastungsfrei ihren Dienst ausüben. Damit war der Wege frei, dass die erwirtschafteten kleinen Überschüsse aus den Einnahmen, wieder sogleich in kleine soziale Projekte fließen konnten. Unterstützung von Bedürftigen innerhalb der Stadt aber auch Unterstützungen in unserer Region konnte übernommen werden. Dieses wird bis zum den heutigen Tag praktiziert. Es ist allen Mitarbeitern wichtig, dass ihr Dienst ehrenamtlich erfolgt, um damit dem Gebot der Nächstenliebe folgen zu können.

Überzählige Kleidungsstücke jeglicher Art werden dann noch gerne von der Caritas in Barcu/Rumänien und den Bodelschwingschen Anstalten in Bethel aufgenommen. Die Bürger unserer Stadt, und darüber hinaus, haben erkannt, dass hier etwas Gutes passiert. Über nun 15 Jahre hin, wird die Kleiderstube mit guterhaltener Kleidung, für alle Altersgruppen, versorgt.

Auch dafür herzlichen Dank, verbunden mit der Bitte, weiterhin so zu verfahren.

Im Gegensatz zu dem Lebensmittelempfang des Ökum. Tisches, kann sich jede Person in der Kleiderstube mit wirklich schönen Kleidungsstücken - zu niedrigen Preisen - eindecken.

Es ist Dank zu sagen

Wir möchten in diesem kleinen Jubiläumsjahr 2019, herzlich Dank sagen allen unseren Unterstützern und besonders der ehrenamtlichen Mitarbeiterschar, die sich gut versteht und zwei- bis dreimal jährlich, zu eigenem Austausch, in den Großgruppen trifft.

Stellvertretend für alle Personen, besonders aber auch die Personen der ersten Stunde die federführend waren, wollen wir uns dankbar erinnern an:  Lieselotte Hain, Karl Reinke, die schon verstorben sind und des Herrn Wilhelm (Willi) Busch, der als Vertreter der Evangelisch reformierten Kirchengemeinde  Hilchenbach,  sich  ebenfalls immer sehr zum Wohle der Sache eingebracht hat.

Es geht weiter

Wir waren immer froh, in den 15 Jahren eine gute Unterbringung unseres Projektes in den ehemaligen Geschäftsräumen des Schreibwarengeschäftes Quinke, an der Wittgensteiner Straße 114, in präsenter Lage, gefunden zu haben. Besondere Beachtung fand bei der Bevölkerung immer das schön dekorierte Schaufenster.

Aber seit geraumer Zeit werden die gemieteten Räume zu klein. Die schönen Kleidungsstücke können wir nicht mehr in gebührender Weise präsentieren.

Ist es ein Zufall oder auch Vorsehung, dass wir gerade in diesem kleinen Jubiläumsjahr durch die Firma SMS group GmbH die Möglichkeit erhalten haben, uns räumlich wesentlich zu verbessern. Wir sehen es darum als besonderes Geschenk an, dass wir uns auch mit unserer Kleiderstube demnächst, in    Räumlichkeiten des ehemaligen Feinkostengeschäftes Neus/Kunze aufhalten dürfen, in denen wir bereits seit 2017 mit dem  Ökum. Tisch unsere Arbeiten verrichten.

Wenn sich die Ehrenamtlichen, am 24.Oktober diesen Jahres, in einer kleinen Feier gemeinsam ihrer erfolgreichen Zeit erinnern, wissen sie aber auch, dass ihre Arbeiten unter göttlichem Schutz gestanden haben und weiterhin stehen werden.

Hilchenbach-Dahlbruch, 28.Juli 2019

Karl-Josef Rumpq