Bookmark and Share

   

„Alles egal“? – Was gilt in der evangelischen Kirche?

Strukturelle Veränderungen stehen in vielen Gemeinden seit geraumer Zeit ganz oben auf der Tagesordnung. Bei den Beratungen von Umgestaltungen wird leicht übersehen, dass die äußere Gestalt der Gemeinde einer tragfähigen theologischen Grundlegung bedarf. Der Inhalt bestimmt die Form. So hilfreich die Grundsätze und die Methoden moderner Organisationsentwicklung auch sein mögen: Orientierung und Gestalt findet die Gemeinde Jesu Christi im Zeugnis der Heiligen Schrift.

Daran hat sie sich auch bei manchmal durchaus kontroversen Fragen zu orientieren: Welche Bedeutung kommt den Bekenntnissen der Kirche zu? Wie können wir das Abendmahl feiern und verstehen? Welche Bedeutung hat das Sterben und Auferstehen Jesu Christi? Was kann man machen, wenn Pastoren ganz anders geprägt sind als die Gemeinde?

Ist wirklich „alles egal“? Oder gibt es theologische Grundlagen, die für die aktuellen Herausforderungen fruchtbar gemacht werden können?

Im Rahmen des Gemeindeforums werden die Oberkirchenräte Dr. Arne Kupke und Dr. Ulrich Möller, die beide als Ortsdezernenten für die Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein zuständig sind, aus ihren jeweiligen juristischen und theologisch-ökumenischen Erfahrungshintergründen in die Thematik einführen und im Gespräch auch zu strittigen Fragen Stellung beziehen.

Reformiertes Gemeindeforum Südwestfalen

Das Reformierte Gemeindeforum Südwestfalen will eine Gesprächs- und Bildungsplattform für ehrenamtlich und hauptamtlich Mitarbeitende in den südwestfälischen Kirchengemeinden schaffen. Dazu richtet es zwei theologische Veranstaltungen im Jahr aus, die wechselnd im Kirchenkreis Ev. Siegen und im Ev. Kirchenkreis Wittgenstein stattfinden.

Eingeladen zu den Veranstaltungen des Reformierten Gemeindeforums sind alle Gemeindeglieder der evangelischen Kirchengemeinden. Aber auch Interessierte, die nicht einer evangelischen Kirchengemeinde angehören, sind willkommen. Besonders für die Presbyteriumsmitglieder und Mitarbeitenden soll das Reformierte Gemeindeforum ein Ort sein, wo fundierte theologische Sachinformationen zu Glauben und Gemeindeleben geboten werden. Hier kann auch das Gespräch über Gemeindegrenzen hinweg gepflegt werden. Das Forum weiß sich dem reformierten Erbe und Bekenntnis verpflichtet. Es müht sich um Vertiefung der geistlichen Erkenntnisse und um Hilfen für den praktischen Dienst in den Gemeinden.

Weitere Informationen sind erhältlich bei Pfarrer Dieter Kuhli, Vorsitzender des Trägerkreises, Tel.: 02752/9293, E-Mail: d.kuhli@t-online.de